Samstag, 9. Januar 2016

Paar.zeit

Heute genau vor einem Jahr wurde ich kurzzeitig von meinem Mann getrennt.
Ein Arbeitsunfall bremste unsere alltägliche Routine und verordnete uns danach ausreichend gemeinsame Zeit.

Das Jahr ist nun schon wieder paar Tage alt und wir hatten doch tatsächlich schon am ersten Wochenende des neuen Jahres unsere erste Paarzeit.

Das heißt, vier Schwestern samt ihren Mannen trafen sich im Spiegelwald.
Als ich alle begrüsste und meine Freude mit dem Spruch " unsere erste Paarzeit" komplettierte, guckte der Rest verdutzt und brach dann in Gelächter aus. Logisch, woher sollen die das noch wissen, deren Kinder sind ja schon den Kinderschuhen- also meiner Schuhgröße, entwachsen. Für uns als Großfamilienstall ist so eine Paarzeit etwas gut Durchorganisiertes und meist kommt trotzdem noch was dazwischen. Vito hatte ab nachmittags fast 40 Fieber, aber gut, dass es eben auch schon große Küken gibt und das Handy, so dass diese Paarzeit trotzdem möglich.

Das Schlagwort Paarzeit zog sich durch den ganzen !ustigen Abend, der eine meinte, er hätte seine schon weg dieses Jahr, der andere wollte gleich garnet ins Bett gehen.

Die eine Schwester hat in der Woche immer genug paarfreie Zeit, deshalb gibt es jedes Jahr was Handgemachtes. Diese Mal: My Boshi- Mützen für's Handy

Zu vorgerückter Stunde stellten wir fest, dass es im Spiegelwald echt komische Pflanzen gibt.

Im Radio hatten sie schon am Nachmittag gebracht, dass unser Mitbringsel- selbstgeräucherter Käse im Räucherofen geschmolzen ist und nur noch drei Stricke drin hingen- puh...besser als verbrannte Semmeln

Aber....ganz von der fixen Sorte gab es dann doch noch ein Stück :-)

Tja...das Schuhe anziehen hätte bei Aufbruch gefilmt werden sollen.
Ein Paar ist nach Hause gelaufen- die sahen aus, wie Leuchttürme mit ihren Kopflampen.
Auweia- nein....so sieht man mich nienicht.

War eine schöne Paarzeit mit Wiederholungsfaktor